Einführung von Polysulfat

Polysulfat ist ein neues, schwefelreiches Düngemittel, das in seinem natürlichen Zustand verfügbar ist, und in Großbritannien gefördert wird.

Ein einzigartiger Vorteil ist, dass es im natürlichen Zustand weitere Makronährstoffe enthält. Polysulfat™ Dünger wird aus der Polyhalitschicht des Gesteins gewonnen, die ca. 1.000 m unter der Nordsee vor der Küste von North Yorkshire in Großbritannien liegt. Die Schicht hat sich vor 260 Millionen Jahren abgelagert, und liegt 150-170 m unter dem Kaliflöz der Cleveland-Kalimine Boulby.

Der Polyhalit-Hauptflöz wurde im September 2010 erreicht. Zu diesem Zeitpunkt wurden die ersten Proben an die Oberfläche gebracht. Schätzungen zufolge kann aus dieser Quelle eine Milliarde Tonnen Polyhalit gewonnen werden.

Polysulfat (der Handelsname dieses Polyhalitdüngers) ist als Granulat sowie auch als Pulverprodukt erhältlich. Das Granulat mit einer Körnung von 2-4 mm hat ausgezeichnete Streueigenschaften, und ist ein idealer Dünger für die gemeinsame Ausbringung mit Stickstoffdüngern.

Stratigraphie der boulby-mine

Polysulfat enthält

  • 19 % S (48 % SO3) als Sulfat
  • 14 % K2O aus Kalisulfat
  • 6 % MgO aus Magnesiumsulfat
  • 17 % CaO aus Calciumsulfat

Vorteile von Kalium, Magnesium und Calcium

Neben Schwefel bietet Polysulfat als Bonus wertvolle Mengen an Kalium (K2O), Magnesium (MgO) und Calcium (CaO).

Kali ist als Nährstoff bekannt, den man regelmäßig düngen sollte. Die Empfehlungen basieren auf Bodenuntersuchungen und der Ernteabfuhr. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass die Reserven abnehmen und immer mehr Ackerböden bei einem niedrigen Gehalt liegen. Bei einer geernteten Getreidepflanze befindet sich der größte Teil des Kaliums im Stroh. Verkauft man das Stroh, dann muss die Kaliumzufuhr erhöht werden, um dies auszugleichen. Das Kalium in Polysulfat ergänzt die regelmäßige Ausbringung von Mist und Gülle.

Magnesium wird häufig nur bei einigen Marktfrüchten und Gemüsesorten ausgebracht. Dieser Makronährstoff ist Bestandteil des Chlorophylls in allen grünen Pflanzen und für die Photosynthese unentbehrlich. Es wird bei der Ernte aller Kulturen in beträchtlichen Mengen abgeführt. Eine Anwendung von Polysulfat versorgt den Boden mit einem Nährstoff, der häufig übersehen wird.

Der vierte Bestandteil von Polysulfat ist Calcium, das heißt es enthält praktisch keine nährstofffreien Bestandteile. Calcium ist für die gesunde pflanzliche Zellteilung, und für starke Zellwände zuständig. Polysulfat trägt somit dazu bei, die lebensnotwendigen Kalkreserven im Boden zu erhalten.

Polysulfat eignet sich besonders für Kulturen, die einen niedrigen Chloridgehalt im Boden bevorzugen. Dazu gehören Tabak, Weintrauben, Obst und Speisekartoffeln.