Der ideale Schwefeldünger für Landwirte

Optimale Ergebnisse mit Polysulfat erzielen

Polysulfat bietet eine Reihe wichtiger Vorzüge, die ihn zu einem idealen Schwefeldünger für Landwirte machen. Mit ihm lässt sich das Potenzial einer ganzen Reihe von Nutzpflanzen voll ausschöpfen.

Polysulfat ist:

  • Sofort verfügbar - als Sulfat liegt es bereits in einer löslichen Form vor, und kann sofort eingesetzt werden
  • Das neue Schwefel-Granulat bietet viel Flexibilität für die Anpassung der Düngung an die Erfordernisse vor Ort
  • Konzentriert, daher geringer Lagerbedarf und schnelle Ausbringung
  • Eine Quelle von Kalium, Magnesium und Kalzium als zusätzlicher Bonus
  • Wegen des geringen Chloridgehalts auch für chloridempfindliche Kulturen geeignet
  • Umweltfreundlich, da es in seinem natürlichen Zustand verwendet wird - keine Verarbeitungs- oder Abfallprodukte und nicht versauernd
  • Sichere Düngemittelversorgung aus Großbritannien mit günstiger Klimabilanz

Hinweise für Ackerkulturen

Polysulfat kann in einer einzelnen Gabe zu Beginn des Frühjahrswachstums ausgestreut werden. Ziel ist es, den Schwefelbedarf an den Stickstoffbedarf der Kultur anzupassen.

Dank Precision-farming-Systemen, kann die Ausbringung von Polysulfat teilflächenspezifisch an die N-Ausbringung angepasst werden.

Getreide und Ölsaaten

  • Anwendung als Einzeldünger zu Beginn des Frühjahrswachstums
  • Hochverfügbar: Die Kulturpflanze nimmt den Dünger mit dem Stickstoff über das Frühjahr auf
  • Ausbringung auf Raps, um Ertrag, Protein- und Ölsynthese zu optimieren
  • Ausbringung auf Weizen zur Ertragssteigerung und Sicherstellung des Proteingehalts
  • Ausbringung auf Braugerste, um den Ertrag und die Qualität zu steigern

Erbsen

  • Auf das Saatbett, oder kurz nach dem Keimen ausbringen
  • Ein stickstofffreies Düngemittel, das die Kultur mit hochverfügbarem Schwefel versorgt
  • Wird von der Pflanze in einer frühen Wachstumsphase für eine beschleunigte Stickstoffeinlagerung in den Wurzelknötchen sowie für die Proteinsynthese in der Pflanze genutzt.

Kohlgemüse

  • Kohlgemüse sprechen besonders gut darauf an
  • Als Grunddüngung ausbringen, besonders auf leichten Böden

Hinweise für Viehhalter

Mist und Gülle können nicht als Quelle von verfügbarem Schwefel genutzt werden, sondern eignen sich am besten für die Erhaltung der Bodenreserven (siehe Schwefel aus Mist und Gülle (http://www.polysulphate.com/livestock-sulphur-requirements/)).

Polysulfat sollte auf den Stickstoffbedarf abgestimmt werden, um ein optimales Graswachstum im richtigen N:S-Verhältnis zu erzielen.

Silage

  • Ausbringen nach jedem Schnitt, um die Stickstoffaufnahme zu ergänzen und das N:S-Verhältnis zu bewahren.
  • Auf leichteren Böden kann auch eine Anwendung zu Frühjahrsbeginn erforderlich sein.

Weideland

  • Ausbringen nach dem Weiterbewegen des Viehs auf einer Umtriebsweide
  • Bei Standweiden sollte die Ausbringung, insbesondere bei leichten Böden, zu Frühjahrsbeginn erfolgen.

Kleegrasgrünland

  • Ist eine hervorragende Schwefelquelle für späte Kleesorten
  • Ausbringen, wenn das Frühjahrswachstum einsetzt - das früher wachsende Weidelgras wird die Schwefelreserven des Bodens aufgebraucht haben.